SOS COCAL IN PIAUÍ

Die ProBrasil Vereinigung eröffnete am 18. Dezember 2010 das „Mehl Haus“ in der Stadt Cocal – Piauí, um von Einkommen von Familien nach der Trennung von Cottons Damm Obdachlose zu fördern links, die Hunderte von Häusern zerstört , etwa 2000 Obdachlose Mai 2009 verlassen.

Das Bauvorhaben des Hauses mit der Teilnahme der Bewohner von Boíba, Gemeinschaft in der Landschaft der Region, von den Ereignissen am stärksten betroffen, sowie Partnerschaft mit lokalen Behörden und anderen Partnern, die auf die Entwicklung des Standorts beigetragen.

Das Projekt verfügt über fortgeschrittene Ausrüstung, die die Produktion von Mehl zu erhöhen, den Ausbau der Produktion bereitstellt und damit das Einkommen der Familien, die bis dahin hatte keine Aktivität, um zu überleben.

Zunächst wurde die Getreidemühle entwickelt etwa 100 Familien in der Region zu dienen, die die Unterstützung des Gemeindeleiters Frecheira von St. Peter, Angico Weiß und Boíba hatten. Die Bewohner von dem Projekt diente auch in technischen Kursen durchlaufen die Ausbildung, in der sie die neuen Maschinen zu bedienen gelernt, eine sich selbst erhaltende kooperative Maniokmehl Produktion beginnen.

Laut dem Präsidenten der Gründer von ProBrasil, Uwe Weibrecht war das Projekt die Erkenntnis, dass der Verband und seine Partner gemeinsam das Ziel haben, den Stand der Entwicklung, die Erhöhung der lokalen Wirtschaft zu unterstützen und zu suchen, durch Bürgersinn und Solidarität, zur Verbesserung der das Leben der bedürftigen Bevölkerung von Piauí, in der ständigen Suche zu helfen, eine bessere Zukunft aufzubauen.